Es wird wieder gewerkelt in der „WerkStadt“

Am 24. Juni 2017 findet der Tag der Technik in Siegen bereits zum 8. Mal statt. Auf dem Busbereitstellungsplatz neben dem Lokschuppen kann dann wieder einen ganzen Tag lang vom morgens 11.00 Uhr bis nachmittags 17.00 Uhr geschraubt, gesägt, gegossen, geschweißt, gestaunt und experimentiert werden. „Mit dieser Veranstaltung möchten wir den Menschen in unserer Region zeigen, was unsere Unternehmen so alles drauf haben und was uns bis heute wirtschaftlich stark macht“, so Helmut Hofmann von den Arbeitgeberverbänden Siegen-Wittgenstein.

Getragen und organisiert wird der Tag der Technik vom „Regionalen Netzwerk Technik“, einem Zusammenschluss engagierter Bürger und verschiedener Organisationen, wie dem DGB, den Arbeitgeberverbänden Siegen-Wittgenstein, der Volksbank Siegerland eG, der Industrie- und Handelskammer Siegen und nicht zuletzt der Stadt Siegen. Hinzu kommen als eigentliche Hauptakteure engagierte Unternehmen aus der Region, die einen Tag lang ihre Werkstätten in die Stadt bringen und die Besucher zum selber Ausprobieren und Mitmachen einladen.

In diesem Jahr mit dabei ist erstmalig auch der neue InfoTruck der Metall- und Elektroindustrie. Das Fahrzeug bietet auf zwei Etagen modernste Technik zum Anfassen und zur Berufswahlorientierung.

Bundesweit informieren insgesamt zehn M+E-InfoTrucks kostenfrei an Schulen, öffentlichen Einrichtungen und auf Messen über die Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten in der Metall- und Elektro-Industrie. Dabei steht der Spaß am „selber erleben“ im Vordergrund.

In der unteren Etage gelingt dies mit anschaulichen Experimentierstationen, an denen die Faszination Technik greifbar und erlebbar wird. Die Besucher können selber eine CNC-Maschine programmieren und damit ein Werkstück fräsen. Wer schon immer mal wissen wollte, wie ein Aufzug gesteuert wird oder mit Elektronik-Bausteinen eine Lampe zum Leuchten bringen möchte, ist hier genau richtig. Begleitet werden alle Exponate durch interaktive Aufgabenstellungen und Hintergrundinfos auf Tablets.

Im ganzen InfoTruck sorgen modernste Multimedia-Anwendungen für eine zielgruppengerechte Ansprache. M+E-Branchen und Produkte in ihrer ganzen Breite: So empfängt die Bildschirmgalerie jeden Besucher. Weiter geht´s am 3D-Monitor mit einer Liveschaltung in verschiedene M+E-Unternehmen. Junge Mitarbeiter berichten, was ihnen an ihrem Arbeitsplatz wichtig ist und wie die Ausbildung abläuft.

Der BerufeScout gibt auf einem riesigen Hochkant-Monitor Infos zu den Berufen der Metall- und Elektro-Industrie. Wer noch nicht weiß, welcher Beruf zu ihm passt, kann dies hier spielerisch herausfinden. Und findet auch direkt dazu passende freie Ausbildungsplätze in der Region.

In der zweiten Fahrzeugebene ist Platz für tiefer gehende Informationen. Das Highlight ist der 1,5 Quadratmeter große Multitouchtable: Hier können bis zu sechs Besucher/innen gleichzeitig Arbeitsplätze und Berufe der M+E-Industrie erkunden und selber an der Produktion eines Autos mitwirken. Dabei stehen berufstypische und interaktive Aufgabenstellungen im Vordergrund.

Weitere Infos unter: https://www.me-vermitteln.de/m-e-infotruck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.